Corona-Diktatur?

Mögliche Gesundheitsschädigung auch bei Kindern durch Maskenzwang

Tatsache ist, daß wir Bürger das Recht auf soziale Kontakte haben. Bei Kindern bedeuten die Trennung von „ihren wichtigsten Bezugspersonen, von Oma und Opa, von Tante und Onkel, von ihren liebsten Freunden, Schulschließungen und gesperrte Spiel- und Sportplätze eine Unterbrechung ihres normalen Lebens und können damit erhebliche Belasungen nach sich ziehen – insbesondere für ohnehin benachteiligte Kinder.
Zahlreihe Sozialethiker weisen darauf hin, wie unverzichtbar wichtig der Kontakt mit Gleichaltrigen für Kinder und deren Entwicklung sei, weil sie dadurch soziale Kompetenzen erlernen. In Zeiten von Schulschließungen müssen die Eltern die Leher ersetzen, viele sind überfordert, insbsondere weil sie gleichezeig im Home-Office arbeiten oder vor dem Ende ihrer beruflichen Existenz stehen.“ Warum wurde die Maskenpflicht zu einem Zeitpunkt eingeführt, als kein Anstieg an Corona-Fällen ersichtlich war? Wer ist eigentlich dafür verantwortlich, dass kurz vor der Einführung von Gratistests signifikant mehr getestet wurde, so dass der Eindruck eines kleinen Anstiegs entstand? Warum lässt der Bund Medienberichte unwidersprochen im Raum stehen, die aus einem Corona-Fall sogleich eine „Ansteckung“ machen?
Man könnte in manchen Fällen von der Erzeugung eines milden Autismus sprechen, kennt Deprivationserscheinungen jedoch auch aus der Hospitalismusforschung. Da diese Gefährdungen allesamt allgemein bekannt sind, könnte auch der Vorwurf an die Politik einer vorsätzlichen Isolierungsschädigung, Kinder und Jugendliche - nach chinesischem Vorbild - abgerichtet für die modularen, komplett überwachten und ggfs. durch Algorythmen gesteuerten, seelenlosen Arbeitsplätze der Zukunft erhoben werden: „Die Schüler von unterschiedlichen Klassen dürfen sich auch auf dem Gang und in den Pausen nicht begegnen.  “
Bekanntermaßen schützen Masken nicht vor Viren Zumal wenn sie aus Stoff sind, können sie die Gesundheit der Träger massiv gefährden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, daß Maskentragen nichts bewirkt, ja sogar gesundheitsschädlich wirken kann. Speziell auch bei Senioren, deren Lungen im Alter weniger flexibel erscheinen, ist mit einer geringeren Sauerstoffaufnahme und damit Gesundheitsgefährdung durch Unterversorgung zu rechnen .
Sowie: Coronaverordnungen  als Testfeld für eine neue Gesellschaftordnung nach chinesischem Vorbild?
Weiterlesen

Masken sind weder wirksam noch sicher: Eine Zusammenfassung der Wissenschaft aus dem Englischen

 

OFFENER Brief eines besorgten und empörten Bürgers

Sehr geehrter Herr Innenminister,
wir sind uns anläßlich des Ackerfestes in Erlangen begegnet und Ihre Stellungnahme zu West III war erwartungsgemäß deutlich ermutigend. Ich konnte sie in unsere Doku „Wachstum ohne Gewissen?“ zusammen mit anderen Landwirten, Einzelhändlern, Handwerkern etc. gut integrieren. Mittlerweile haben sich durch die Maßnahmen der Staatsregierung im Zusammenhang mit der staatlich geschürten Corona-Panik allerdings die Koordinaten unserer Demokratie beängstigend verschoben. Das Coronavirus SARS-CoV2 hat unsere Gesellschaft bis zur Unkenntlichkeit verändert. Nun ist die Pandemiewelle längst vorbei. Die Beschädigung unserer Verfassung ist unübersehbar und bedarf dringend der Aufarbeitung in einem Untersuchungsausschuß. Das angerichtete Elend in Seniorenheimen und anderswo ist ebenfals kaum zu fassen. Ich gehe davon aus, daß Sie wissen, in welcher ohnmächtigen Verzweiflung den willkürlichen Über- und Eingriffen des Staates in Familien oftmals Angehörige weinend an Türen von Seniorenheimen oder Kliniken standen und die letzten Stunden eines lieben Menschen nicht teilen konnten. Wie viele Senioren sind durch medizinische Unterversorgung oder Isolation dort buchstäblich elend verreckt? Was ist nicht nur aus der CSU geworden, wie schnell Entmenschung gehen könnte! Christlich? An Ostern geschlossene Kirchen? Gab es noch nicht einmal in Kriegszeiten.
Übrigens: Hintergrund-Immunität ermöglichte offensichtlich Genesungen auf breiter Front wie bei anderen Grippewellen auch, nicht Isolation mit Hausarrest für 83 Mio Bürger und infiziert sein kann man auch ohne Symptome, infiziert ist auch  nicht dasselbe wie erkrankt. Oliver Lepsius scheibt, daß Grundrechtseingriffe ständig beweispflichtig sind, und daß uns die Regierungspolitiker diesen Beweis schuldig bleiben. „Der Rechtsstaat ist schwer beschmutzt. Die rechtsstaatliche Hygiene muss dringend wieder hergestellt werden, sonst droht hier das größte Infektionsrisiko“ (Lepsius 6.4.2020) .
Weiterlesen

 

Corona-Ausschuss: "Medien verängstigen die Bevölkerung mit Lügen"

 

Corona-Untersuchungsausschuss: Kein Killer-Virus und gefährliche Folgen der Maßnahmen

 

Corona-Ausschuss – Adelheid von Stösser:
"So etwas darf nicht mehr passieren"
24.07.2020 • 19:01 Uhr

https://de.rt.com/28vb
Die Plegeexpertin Adelheid von Stösser bei ihrer Anhörung durch die Stiftung Corona-Ausschuss in Berlin – 15. Juli 2020
Die zweite Expertenanhörung durch die Stiftung Corona-Ausschuss hatte die Situation in Alten- und Pflegeheimen infolge der Corona-Maßnahmen zum Thema. Darüber berichteten Pflegeexpertin Adelheid von Stösser und direkt Betroffene aus den Kreisen des Personals und der Angehörigen.
Die Juristen der Stiftung Corona-Ausschuss setzten in ihrer zweiten Sitzung am vergangenen Donnerstag in Berlin ihre Arbeit für die von ihnen beabsichtigte Untersuchung sowie öffentliche und rechtliche Einschätzung der Corona-Maßnahmen fort, die von der Bundesregierung und den Landesregierungen verhängt worden sind.
In der mehrstündigen Anhörung ging es um die Lage der Menschen in den Pflegeheimen. Dazu sprachen die Pflegeexpertin und Vorsitzende des Vereins Pflegeethik Initiative, Adelheid von Stösser, zwei Mitarbeiter aus den Bereichen Pflege und Betreuung sowie eine Angehörige einer Pflegepatientin.
Adelheid von Stösser – Anhörung
VORAUSEILENDE MAßNAHMEN UND VERZWEIFELTE MENSCHEN
Zu Beginn der Anhörung berichtete Adelheid von Stösser über das Ausmaß der Verzweiflung, das von durch die Corona-Maßnahmen Betroffenen im Bereich der Pflege an sie herangetragen wurde, insbesondere von Angehörigen:
Ich habe nie so viele verzweifelte Menschen in so kurzer Zeit erlebt. Heulende Menschen. Es war einfach dramatisch, und man konnte nicht helfen.
Bemühungen seitens einiger Angehörigen, dagegen gerichtlich vorzugehen, seien mit der Begründung einer Vorrangigkeit des Infektionsschutzgesetzes gescheitert.
Die Bundesregierung und später die Landesregierungen beriefen sich mit ihren uneinheitlichen Maßnahmen jeweils auf das Robert Koch-Institut (RKI). Darüber hinaus seien seitens der Länder zusätzliche und in ihren einzelnen Hygieneverordnungen vor Ort immer absurder wirkende Vorschriften getreten.
Hierzu erinnerte der Ausschuss an die Aussagen des früheren Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, der darauf hingewiesen habe, dass es "zumindest große Zweifel daran gibt, ob diese ganzen Maßnahmen, diese wohl insbesondere, überhaupt rechtmäßig sind, das heißt, ob es dafür eine ausreichende Rechtsgrundlage gab".
In Zuge der ausbrechenden Panik hatten viele Heime mit eigenen Regelungen bereits vorauseilende Maßnahmen getroffen und alles dicht gemacht, so von Stösser.
Weiterlesen

 

An
Klinikleitungen und Mitarbeiter
des Waldkrankenhauses Erlangen
Rathsbergerstr. 54
Medizinische Klinik 2 - Kardiologie und Angiologie des Uni-Klinikums Erlangen
Ulmenweg 18
91054 Erlangen

Höchstadt, den 25.07.2020
OFFENER BRIEF
 

Helfen Sie mit,
das unwürdige (Test)Spektakel der Coronahysterie zu beenden

Besucht man als Patient derzeit eine Klinik, fühlt man sich oftmals eher wie in eine Festung mit Ausnahmezustand getaucht. Ein angebliches „Killervirus“ wurde Mitte März plötzlich als solches beschworen. Grundsätzlich jedoch gehen Grippe-Viren jedes Jahr wie eine Welle durch die Bevölkerung und diese Wellen, zu denen eine Mischung verschiedener Viren gehört, können mal sehr klein und unauffällig sein oder dramatisch hoch. Kommt eine Variante, die sich stärker verändert hat, reicht lt. etwa Prof. Bhakdi, die Hintergrund–Herdenimmunität bei vielen Menschen dennoch aus, um schwere Erkrankungen zu verhindern. Nur wenige erkranken, dann teilweise recht schwer. Bei Menschen mitVorerkrankungen kann das Virus der letzte Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. 
Das Gesagte gilt nicht nur für die verschiedenen Corona-Viren, das gilt auch für alle möglichen anderen Viren (Adenoviren, Influenza-Viren, Parainfuenza-Viren etc.). Bei einer normalen Grippe-Saison haben wir in Deutschland eine Fallsterblickeit von 0,1% bis 0,2% mit einigen hundert Toten, die Grippewellen 2014/15 und 2017/18 (25000 Tote) waren extrem.  Bestätigung findet diese Aussage auch durch die Zahlen des Bundesamtes für Statistik , daß es keine Übersterblichkeit gegenüber den voherigen Jahren gab und daß die Infektionswelle längst abgeklungen war, als die Bundesregierung den Lockdown verkündete.  Belegbar ist zudem, daß diese Maßnahmen wie etwa der millionenfache Hausarrest unnötig waren, die materiellen und menschlichen Schäden den Nutzen weit übersteigen.  Der Anstieg von Infiziertenzahlen beweist jeweils nur, daß vermehrt getestet wurde – nicht, daß eine Pandemie grassiert. Das zeigt auch die Ischgl-Studie .
„Ohne Viren kein Corona, aber auch kein Leben auf der Erde“ ist ein Artikel übertitelt. Viren sind Bausteine des Lebens. Sie haben die menschliche Evolution ermöglicht. Sie können uns aber auch krank machen. „Wenn Viren krank machen, sind die Menschen meistens selber verantwortlich. Denn sie haben Balancen gestört“ sagt die berühmte, mehrfach ausgezeichnete Virologin Prof. Karin Mölling , unter anderem Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich (1993–2008) und Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin (1976–1993).
Wer allerdings die angebliche Gefährlichkeit als „Killervirus“ anzweifelt und den Entzug von unveräußerlichen Grundrechten bei 83. Mio. Bürgern kritisiert, wird – leider auch von Fachärzten - als „Corona-Leugner“ , „Irrer“, „Verschwörungstheoretiker“ oder „Idiot“ (so Gerhard Schröder, der uns in den Kosovokrieg log) verketzert. Es muß also bei polizeigestützter Ausschaltung jeglicher Opposition der Verdacht aufkeimen, daß Corona von gewissen politischen Interessen zur Durchsetzung einer Aushebelung unseres Rechsstaates und einer fundamentalen Transformation der sozialen Marktwirtschaft instrumentalisiert wird. Die vom Weltwirtschaftsforum angestrebte „totale Transformation“ mittels eines „Great Reset“ der Weltwirtschaft, in der dann nach Erledigung der Reste des Mittelstandes auch hier gesponserte Konzerne frei schalten können, wird bald bitter spürbar. Dirk Müller, Mr. Dax nennt das neue System, das an China erinnert „Sozialistischen Kapitalismus“ (https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/104411-auf-weg-zum-sozialistischen-kapitalismus/).
Weiterlesen

 

OFFENER BRIEF

Sehr geehrter Herr Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo,

hiermit fordern wir Ulrike, 11.03.1951 und Werner Schramm, 02.01.1951
die sofortige Aufhebung der
verordneten Corona-Maßnahmen an den bayerischen Schulen sowie
der Auflagen etwa auch für Kinoarbeit /-versamlungen
- Schüler in „Reih und Glied zum Unterricht“  auf Schulhöfen erinnert
an eine Abrichtung nach chinesischen Vorbild –
möglicherweise das gesellschaftpolitisch beabsichtigte Ziel?
sowie die Übermittlung eines rechtsmittelfähigen Bescheides.
Als ehemalige Lehrer möchten wir nach wie vor im Rahmen ehrenamtlicher Filmvereinsarbeit gemeinschaftsfördernd mit Kindern und Jugendlichen tätig sein können. Die willkürlich erlassenen Corona-Maßnahmen zerstören längerfristig nicht nur unsere Kultur- und Vereinsarbeit. Dies sehen wir als Verstoß gegen das strafbewehrte Verbot der Nötigung  an. Es wäre auch zu prüfen, ob und inwieweit hier zudem Amtsmißbrauch vorliegt. Wir fordern die politisch Verantwortlichen dringend auf, die Berechtigung bzw. Notwendigkeit ihrer Übergriffe in das Familien- und Berufsleben von Millionen unschuldiger Bürger verbunden mit der Vernichtung ungezählter beruflicher Existenzen zu beweisen. Weiter schreibt Oliver Lepsius, daß Grundrechtseingriffe ständig beweispflichtig sind, und daß uns die Regierungspolitiker diesen Beweis schuldig bleiben. „Der Rechtsstaat ist schwer beschmutzt. Die rechtsstaatliche Hygiene muss dringend wieder hergestellt werden, sonst droht hier das größte Infektionsrisiko“ (Lepsius 6.4.2020) . Die Aushebelung unseres Rechtsstaates muß (strafrechtliche) Konsequenzen haben. Schulpflicht bedeutet auch Schulrecht als soziale Verpflichtung. Digitaltechnik sehen nicht nur wir als Brandbeschleuniger sozialer Spaltung. „Wenn wir nicht aufpassen, wird die Schule durch hauspädagogische Bildung ersetzt werden. Unsere Kinder werden von kritischem Geist befreite Papageien, die alles wissen, aber nichts kennen.“ 
Die derzeit geltenden Corona-Maßnahmen gemäß der vom Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 28. Mai 2020, Az. GZ6a-G8000-2020/122-342 erlassenen Allgemeinverfügung  und des aktuellen Hygieneplans “Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs - Hinweise zur Einhaltung des Infektionsschutzes” gefährden in gravierendem Maße die Gesundheit und das Wohl der Kinder und verstoßen gegen ihre Grundrechte.
Die Grundrechte unseres Landes sind unveräußerlich. Sie können vom Bundestag weder verändert noch abgeschafft werden. Dennoch wurden sie im Zuge der “Corona-Maßnahmen” massiv von Bund und Ländern beschnitten oder sogar komplett ausgehebelt – dies macht auch vor den Kindern in ihrem Schulalltag nicht halt.
Die aktuellen Maßnahmen an den bayerischen Schulen verstoßen gegen folgende Grundgesetzartikel:
Art 1
(1)Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt.
Art 2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
 (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
Art 6
(1)Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.
Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
Zudem verletzen die Maßnahmen  eklatant die Menschenrechte:
Artikel 1 - Freiheit, Gleichheit, Solidarität
Artikel 3 - Recht auf Leben und Freiheit
Artikel 20 - Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit
Artikel 26 - Recht auf Bildung , Erziehungsziele, Elternrecht

Weiterlesen

 

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Herrn Heinz-Peter Meidinger
Präsident des Deutschen Lehrerverbands

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit legen wir, wie es uns das Petitionsrecht nach Art. 17 GG einräumt, im Namen der vielen Kinder, die wir im Rahmen unserer ehrenamtlichen Filmarbeit betreut haben und weiter auch gerne betreuen würden, eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Herrn Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands ein.
Begründung:
Herr Meidinger hat als Präsident des Deutschen Lehrerverbandes eine tragende Rolle. Er vertritt die Interessen vieler Lehrer und Lehrerinnen. Zudem orientieren sich Schulen, Eltern und schulische Behörden an seinen Aussagen.
Wie er korrekter Weise in seinem Interview vom 08.06.2020 mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland angibt, steigt die Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit den Corona-Maßnahmen an den deutschen Schulen. Dass diese Unzufriedenheit auch mit der Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen und der Gefährdung des körperlichen, geistigen und seelischen Wohls unserer Kinder zusammenhängt, wird in dem Interview nicht erwähnt. Im Gegenteil ! Herr Meidinger fordert noch strengere Maßnahmen, die sich unserer Ansicht nach im Bereich der Kindeswohlgefährdung bewegen.
Herr Meidinger hat am 08.06.2020 in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland folgende Äußerungen getätigt:
„Der Kernbestandteil eines solchen Hygienekonzepts muss sein, die einzelnen Klassen konsequent voneinander zu isolieren. Die Schüler von unterschiedlichen Klassen dürfen sich auch auf dem Gang und in den Pausen nicht begegnen. Sonst kann die Schule schnell zum Ort für ein nicht mehr kontrollierbares Infektionsgeschehen werden.“
Herr Meidinger vermittelt mit dieser Aussage bewusst den Eindruck, dass Kinder untereinander ein unkontrollierbares Risiko für Corona-Infektionen darstellen. Diese Aussage ist nicht korrekt! Eine isländische Studie kam zu folgendem Ergebnis:
„Erste Datenanalysen weisen darauf hin, dass Kinder weniger vom Coronavirus Sars-CoV-2 betroffen sind als Erwachsene. Forscher um Kári Stefánsson vom isländischen Unternehmen deCODE Genetics in Reykjavik hatten bei bevölkerungsbezogenen Tests rund 13.000 Personen untersucht. Dabei waren 0,6 Prozent der Frauen und 0,9 Prozent der Männer infiziert. Bei Kindern unter 10 Jahren gab es keinen einzigen positiven Befund, bei Menschen ab 10 Jahren waren es 0,8 Prozent, wie es im Fachjournal "New England Journal of Medicine" heißt.“
Quelle: https://www.n-tv.de/wissen/Tragen-Kinder-kaum-zur-Corona-Welle-beiarticle21716973.html
Zudem ist das Risiko für eine gegenseitige Infektion unter Kindern sehr gering. In Frankreich hat ein an COVID- 19 erkranktes Kind an einem Skikurs teilgenommen. Es hatte dort Kontakt zu 172 anderen Kindern. Keines dieser Kinder hatte sich bei dem erkrankten Kind infiziert. „Das Kind hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Infektion wurde nicht sofort entdeckt. Dennoch hat das Kind offenbar niemanden angesteckt. Eine Studie, die in der US-Fachzeitschrift "Clinical Infectious Diseases" veröffentlicht wurde, berichtet, dass die Tests bei allen Kontaktpersonen des Kindes negativ ausgefallen seien.“
Quelle:https://www.infranken.de/ueberregional/ausland/corona-studie-infiziertes-kind-9-steckteoffenbar-keine-seiner-172-kontaktpersonen-an;art181,4995071
Mit der Aussage von Herrn Meidinger wird Lehrern, Eltern und Kindern der Eindruck vermittelt, dass immer noch eine gravierende Gefahr für die Bevölkerung besteht, an COVID-19 zu erkranken. Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts belegen eine andere Realität. Seit Wochen sind die Zahlen rückläufig. Quelle: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Weiterlesen

 

Diktatorisch von der Bundesregierung verwaltete und rechtslosgestellte Bürger auf ewig unter dem Vorwand von Corona? Von China und der DDR lernen, heißt siegen lernen?

Es ist finster geworden in Deutschland. Wie Blei legen Politik und Medien mit Diffamierung und Ausgrenzung derer, die am verfassungsmäßigen Rechtsstaat mit selbstbestimmten Bürgern festhalten, einen Teppich der Angst über unser Land.
„Wie bekommen wir Corona in den Griff?“ Internes Papier aus Innenministerium empfahl, den Deutschen Corona-Angst zu machen 05.04.2020. ... Doch erst jetzt kommt heraus: Das Papier empfiehlt auch drastische Maßnahmen zur Krisenkommunikation. ... [Empfohlen wird] sogar, Kindern Angst zu machen. „Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern“, heißt es in dem Text. „Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie da Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“ (https://m.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html). Politiker, die sich als perverse „Volkserzieher“ gebährden?
Über ihre Website teilen „Ärzte für Aufklärung“ https://www.xn--rzte-fr-aufklrung-pqbn68b.de/ mit: 100.000 Sterbefälle in Folge der Regierungsmaßnahmen könnten drohen
Das Bundesinnenministerium schreibt zu COVID-19 im internen Gutachten KM 4 – 51000/29#2, Stand: 7. Mai 2020; Zitat:
„Im März und April wurden 90% aller notwendiger OPs verschoben bzw. nicht durchgeführt. Das heißt 2,5 Mio Menschen wurden in Folge der Regierungsmaßnahmen nicht versorgt. Also 2,5 Mio Patienten wurden in März und April 2020 nicht operiert, obwohl dies nötig gewesen wäre. Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einschätzen; Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5.000 und bis zu 125.000 Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OPs versterben werden/schon verstarben." (https://behoerden.blog/wp-content/uploads/2020/05/Bericht-KM4-Corona-1_geschw%C3%A4rzt.pdf)
Werden die Herrschenden zudem immer mehr trommeln für die Gewährung weiterer „Gnaden“ an Freiheiten für uns Bürger, wenn wir einer ungesicherten genetischen Impfung zustimmen? Wird – wie anscheinend Markus Söder zu interpretieren war – dazu ein Moraldruck (auch gegen impfkritische Ärzte)  aufgebaut werden, damit am Ende die Impfindustrie wie bei der „Schweinegrippe“wieder  satte Gewinne machen kann?
Ingo Zanperoni:“Es wird immer deutlicher, dass wir diese Pandemie nur in den Griff bekommen werden, wenn wir einen Impfstoff entwickeln.“
Bill Gates: „Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich sieben Milliarden Menschen verabreichen, da können wir uns keine Probleme mit bedrohlichen Nebenwirkungen leisten – und doch werden wir die Entscheidung zum Einsatz eines neuen Impfstoffs auf einer geringere Datengrundlage als sonst fällen, damit wir schnelle Fortschritte erzielen.“ Reiss/Bhakdi, Corona Fehlalarm? S. 113f.).
Das Coronavirus ist kein „Killervirus“! Wir brauchen nicht mehr Angst vor Corona-Viren haben, als in den letzen Jahren, sagen auch anerkannte Virologen wie etwa Frau Prof. Mölling. Mit einer Aushebelung des Rechtsstaates jedoch scheint unsere Regierung eine Hintergrundagenda durchsetzen zu wollen.
Weiterlesen

 

„Diktatur ist die falsche Medizin“

titelten die Nordbayerischen Nachrichten. Nachzufragen bleibt, wo die Notfallpläne nicht nur in Höchstadt sind?
Vorab seien einige Fragen gestellt:
„Die Rede unserer Bundeskanzlerin Merkel in Davos lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. … ‚Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen.‘ Wohin wir unser gegenwärtiges gutes Leben verlassen sollen, sagt die Kanzlerin nicht“ (https://vera-lengsfeld.de/2020/01/25/wollt-ihr-die-totale-transformation/). Die Kronen-Zeitung schreibt: „Es besteht wohl kein Zweifel mehr, dass die Welt nach der Corona-Krise anders aussehen wird als die Welt davor“ (https://www.krone.at/2121859). Was ist mit alledem gemeint? Keine Parties, Spontanreisen, Autokäufe mehr, Wohlstand endgültig adé? Die Bundesregierung hat am 22.3.20 mit dem sogenannten „Kontaktverbot“ die massive und beispiellose Einschränkung der Freiheitsrechte – auf unbestimmte Zeit  verfügt. Was wird politisch aufgelegt? Bislang haben nicht gewählte EU-Kommissare, z.T. in Englisch Zwangsvorgaben gemacht, unser Leben oft minutiös vorgegeben. Was hat das noch mit Demokratie zu tun? Auflösung der bislang geordneten nationalen Rechtsstaaten zugunsten eines zentralgelenkten, ökosozialistischen Gebildes? Durchpeitschen von Gesetzen – wie z.B. die Düngeverordnung, lückenlose Überwachung aller - ohne daß zur Zeit irgendeine Gegenwehr der Bevölkerung, speziell auch der Landwirte, möglich ist? Und was muß ich mir darunter vorstellen, daß es eine interne „Anweisung der Truppe [gibt], der zufolge ‚in besonderen Ausnahmefällen und auf Weisung der Bundesministerin‘ der ‚Einsatz spezifisch militärischer Waffen ... zulässig‘ sei.[6] Hatte das Bundesverfassungsgericht dies 2006 noch für unzulässig erklärt, so hat es den Beschluss im Jahr 2012 revidiert und den Einsatz spezifisch militärischer Mittel, wenn auch mit gewissen Einschränkungen, erlaubt.[7]“ Und … was künftig unter ‚Sicherung kritischer Infrastruktur durch die Streitkräfte‘ zu verstehen“ [sei]? (https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8231/).
...

Weiterlesen

 

Corona-Diktatur? Machtergreifung im Deckmantel der Volksgesundheit?

Pläne für eine Bevölkerungsreduktion mittels Pandemie?
„Es gehe jetzt darum, Zeit zu gewinnen, und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.“ So tönte Angela Merkel jüngst (https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/coronavirus-merkel-spahn-alltag-verzicht-102.html). Dann wird in den Nordbayerischen Nachrichten vom 09.04.2020 vermeldet, daß „auch durch Tests [keinesfalls] verifiziert werde, das ein Patient genesen ist. ... Das würde die ohnehin knappen Ressourcen des öffentlichen Gesundheitsdienstes unnötigerweise belasten, da man jeden Patinten über Wochen nachverfolgen müßte.“ Das bedeutet, daß das über die Jahre durch die Politik ruinierte Gesundheitswesen Maßstab und Begrenzung für die Versorgung von uns Bürgern darstellt. Der Entzug der Bürgerrechte soll so lange weitergehen, bis sich die Fallzahlen diesen Gegenheiten anpassen. Das Thema Datengewinnung und -bewertung „scheint aktuell bei der Risikobewertung der Covid-19-Krise bestenfalls eine untergeordnete Rolle zu spielen. So hat in der Zwischenzeit der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestätigt, dass testpositive Verstorbene unabhängig von der wirklichen (und kausalen) Todesursache als ‚Corona-Todesfälle‘ gezählt werden (‚Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde‘). D.h. auch Menschen, die mit Corona (und nicht an Corona) verstorben sind, werden in der Statistik aufgeführt. Hiermit wird nicht nur gegen ein Grundgebot der Infektiologie verstoßen, sondern auch gegen datenethische Grundsätze. Die Daten aus Italien zeigen, dass über 99% der Verstorbenen eine oder mehrere chronische Vorerkrankungen aufwiesen. Daher sollten auch die italienischen Daten kritisch hinterfragt werden und die verfälschten Statistiken nicht als Blaupause für Maßnahmen Anwendung finden“ (https://www.risknet.de/themen/risknews/covid-19-und-der-blindflug/).
Was ansonsten fehlt, sind Obduktionen. „‘In Hamburg ist niemand ohne Vorerkrankung an Corona gestorben‘ Der renommierte Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel hält die Angst vor Corona für übertrieben. Mit seinem Team obduziert er die Toten in Hamburg, und er stellt fest: Das Virus sei in diesen Fällen nur der letzte Tropfen gewesen.“ (https://www.welt.de/regionales/hamburg/article207086675/Rechtsmediziner-Pueschel-In-Hamburg-ist-niemand-ohne-Vorerkrankung-an-Corona-gestorben.html)
Weiterlesen

 

Gefährliche Impfirrwege - Der Krieg gegen einen Joker

Die Pharma-Industrie und ihre Virologen versuchen derzeit, aus durchsichtigen Gründen, den Erreger SARS-CoV2 als stabilen Feind zu definieren. Für den "Krieg gegen das Virus" braucht man die Gefahr in Form einer Stachelkugel. Eine "coronafreie Welt" ist das erklärte Ziel des impf-besessenen Bill Gates und seiner politischen Freunde. Auch in Hinblick auf eine mögliche Impfung versucht man, uns die Illusion eines klar definierbaren Gegners in der Welt der Viren einzureden. Denn das ist die Voraussetzung für das Geschäft mit der Testerei und die staatliche Durchsetzung einer weltweiten und für die Impfstoffhersteller risikolosen Impforgie. Heute, am 4.5.2020 findet eine Online-Geberkonferenz zur "Schaffung einer coronafreien Welt" (ARD-Tagesschau) statt und Kanzlerin Merkel verspricht Milliarden unserer Steuergelder dafür hinzugeben.
Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich bei allen diesen Bemühungen -schonend ausgedrückt- um gefährliche Irrwege. Ich spreche hier noch nicht von den Profiteuren dieses Irrsinns.
Weiterlesen

 

Die helle Seite der Macht: Jedi-Ritter Söder und die Maskenparade?

„Wir Bürger sollten uns täglich daran erinnern, daß die Politiker unsere Angestellten und nicht unsere Erzieher sind.“ (Hans-Georg Maaßen, via Twitter 11.04.2020 Facebook)
In einer Videobotschaft vom 11.07.2020  bauschte Ministerpräsident Dr. Markus Söder historisch gesehen immer wiederkehrende Erscheinungen zu globalen Herausforderungen auf:
„Corona und der Klimawandel sind epochale Herausforderungen. Verschwörungstheorien und nationale Egoismen bringen keine Lösung. Hören wir auf wissenschaftliche Fakten und entwickeln gemeinschaftlich Ideen für die Zukunft. Bayern steht auf der Seite der Vernünftigen.“ (Markus Söder bayern/posts)
Werden wir durch das entmenschte Handeln von Parteioligarchen nicht bitter an unser aller Leiden in der Vergangenheit beider deutschen Staaten erinnert? Kein Staat hat das Recht, Menschen in engsten familiären Beziehungen so voneinander zu isolieren und getrennt von ihren Angehörigen und Liebsten, in Altenheimen und Krankenhäusern in Einsamkeit, man muß ja schon sagen: jämmerlich verrecken zu lassen wie das Vieh! Kein Staat hat dazu das Recht! Angst schüren und Panik verbreiten, schien das Motto der Politik? Warum und wozu, dazu später. Corona ist nichts Neues, das Virus existiert schon lange in Kombination mit anderen Viren.
Es ist erschreckend, wie schnell wir uns - panisch gemacht - mal wieder mit einem autoritären Führungssystem von strafbewehrter Kontrolle und Überwachung, Denunziation, Zerstörung von Lebensfreude und kultureller Vielfalt, der wirtschaftlichen Vernichtung von Millionen Existenzen, gemeinschaftszerstörender Entsolidarisierung mit Massenarmut und Gleichschaltung einrichten, es sogar mehrheitlich bejahen.Wir akzeptieren Grund- und Menschenrechteentzug, arbeiten sogar noch an der Perfektionierung der Unterdrückung – auch in der Schulorganisation -  gehorsamst mit, um nur nicht anzuecken oder auch nur den Verdachtshauch einer Gegnerschaft zu erwecken. Gedankenverbrechen kennt man aus George Orwells 1984. Sind wir allerdings nicht längt darüber hinaus, wie Edward Snowden erwähnt?
Diffamierung ud Haß wird gegen  Kritiker dieser Entwicklung geschürt, die Gesellschaft in Willige und Querulanten, die auf dem Grundgesetz und einer Rückkehr zur bislang gelebten Freiheit bestehen, gespalten.  Wir lassen es wieder einmal zu, daß unsere Kinder unter Bedrohung von Ausgrenzung und (sozialistisch) erprobter Wegnahme à la DDR und China – noch sind es ja nur Isolierlager oder psychiatrische Einrichtungen, in die auch nicht willfährige Eltern  verbracht werden können – auf Verdacht hin zwangsisoliert werden können. Es gibt offensichtlich medial vermittelte Bestrebungen, den sozialen, föderalen Rechtsstaat und die parlamentarische Demokratie zu beseitigen auch dadurch, daß nur noch handverlesene Demonstrationsrechte für ausgewählte Bürger zugelassen werden sollen. Der Mitmensch auch in der Familie soll mißtrauisch als potentielle Gefahr, als Feind, zum Gefährder ernannt und erkannt werden können . Noch werden in Restaurant und Schule „nur“ gelbe oder grüne Punkte  vergeben – für Nicht-Infizierte oder mit persönlichen Daten Angemeldete ihren Plätzen Zugewiesene.

Weiterlesen
http://www.aischtaler-filmtheater.net/Die-helle-Seite-der-Macht-Jedi-Ritter-Soder-und-die-Maskenparade-1a1.pdf
 

Schutzwirkung von Alltagsmasken zur Eindämmung von viralen Atemwegserkrankungen

 

US-amerikanischer Neurologe Dr. Blaylock:
Gesichtsmasken bergen ernsthafte Risiken für die Gesunden

 

Strafanzeige gegen Prof Dr. Drosten kurz

Strafanzeige gegen Prof. Drosten Detail

 

„Eines der wichtigsten Instrumente zur Machtausübung ist die systematische Erzeugung von Angst (Rainer Mausfeld)

Denken Sie daran: Sind nicht die gleichen, die uns die Panik verkaufen, auch diejenigen, die uns den Impfstoff verkaufen?

 

Bei Tönnies gab es Maskenpflicht vor dem „Corona-Ausbruch“

 

COVID-19: WHO-Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen

Die drastischen Corona-Verbote bringen kaum etwas (eher ein Gewöhnen der Bürger an lückenlose Überwachung und Zwang zur Denunziation?)

Covid-19: Hygiene- und andere Schutzmaßnahmen

Wurde mit HIV-Pseudovirus das Coronavirus für den Menschen gefährlich?

Die Gehorsams-Probe - Maskenzwang, Impfpflicht und Co. ermöglichen es dem Staat in bisher unvorstellbarem Ausmaß, die Bürger zur Unterwerfung zu nötigen.
 

Operation COVID-19 – das Spiel um den
Sturz von Putin, Trump und Xí Jìnpíng

Fakten zu Covid 19 (Bitte Internetseite aufrufen, dann können die Links zu den Quellen direkt angewählt werden https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/#latest%C2%A0)

Hirnforscher: Masken können Verhalten nachhaltig verändern. Prof. Gerald Hüther im Gespräch

Die Risiken gegenüber dem Nutzen von Gesichtsmasken – gibt es einen Hintergrundplan? Robert F. Kernnedy Original auf Englisch

Wie gehen wir als Christen mit dem Corona-Wahnsinn um? Corona und der skandalöse Karfreitag