Ein neuer Faschismus salonfähig?

Ansätze für einen neuen Faschismus nun salonfähig?
– Wer wehret den Anfängen?

Die Hatz ist längst eröffnet. Radikal gegen eine ganze Generation hetzte die TAZ : „Rentner, gebt das Wahlrecht ab! Und den Führerschein gleich mit. Denn für beides gilt: Die Alten gefährden die Jungen. Was wir brauchen, ist eine Epistokratie der Jugend.“ (https://taz.de/Kolumne-Der-rote-Faden/!5597166). Epistrokratie bezeichnet eine Herrschaft der Wissenden, sozusagen eine neue Elite, die das Sagen hat. Demokratie endgültig adé.
Hat Henryk M. Broder jedoch nicht recht? Wer seine Sinne beisammen hat, würde der sich von einem 16-jährigen, der zu Weihnachten einen Anatomieatlas geschenkt bekommen hat, den Blinddarm herausnehmen lassen? „Und kein Mensch, der einen Hedgefond von einem Bausparvertrag unterscheiden kann, würde einem 16-Jährigen sein Vermögen anvertrauen. Aber wenn es um das Klima und die Welt, in der wir leben, geht, mutieren lärmende Kinder plötzlich zu geschätzten Propheten eines bevorstehenden Untergangs.“
Der gebührenfinanzierte, mittlerweile linksdoktrinäre Sender wdr setzt der Polarisierung noch eins drauf: Obwohl es bekanntermaßen immer mehr Obdachlosigkeit und nicht nur Altersarmut gibt, werden die Deklassierten auch noch verhöhnt:  „Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, ein Kotelett, ein Kotelett. Weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet, meine Oma ist ne alte Umweltsau.“ Viele Menschen können sich nur noch selten überhaupt ein Hühnerei leisten, müssen in unserem von Banken und Politikern abgewrackten „Sozialstaat“ entwürdigend Flaschen aus den Papierkörben fischen, um überhaupt noch über die Runden zu kommen. Die Tafeln platzen vor Andrang bereits aus allen Nähten, über 12,8 Millionen Menschen in Deutschland sind arm, so das Resultat des Armutsberichts 2019 des Paritätischen Gesamtverbands. Die Jugendobdachlosigkeit nimmt zu, wer Glück hat, kann sich auf Campingplätzen  noch einen Wohnwagen leisten, Dusche für 1 Euro 5 Minuten heißes Wasser und übern Hof. Discounter kamen übrigens in den 70er Jahren verstärkt dadurch auf, als die Preisbindungen von der Politik beseitigt wurden. Ein Kilo hervorragender Bodenseeäpfel wird derzeit vom Aufkäufer mit 18 Cent „entlohnt“, unterhalb der Gestehungskosten!
Das Lied ist auch deshalb nicht harmlos: „Dass sich obendrein ein WDR-Mitarbeiter bei Twitter dazu hinreißen lässt, die „Umweltsau“ zur „Nazisau“ zu steigern, steht für die Radikalisierungen in der Klimadebatte.“ Konsequenzen für den freien  Mitarbeiten offensichtlich aus der Dortmunder Antifa-Szene: Keine! Und diese infamen Zuschreibungen der Ausgrenzung gegen die ältere Generation finden unter dem Deckmantel von Meinungs- und Pressefreiheit und bezahlt von unseren Gebühren statt!
Weiterlesen:

Ansätze für einen neuen Faschismus nun salonfähig?