Kinoprogramm

Aischtaler Filmtheater Höchstadt

Gemeinsam Handarbeiten in gemütlicher Runde
Wer möchte, kommt einfach am Mittwoch nachmittags ins Aischtaler Filmtheater in die Koslinger Str.. Anmeldung zwecks Planung möglich unter 09193-5086832 oder info@aischtaler-filmtheater.net. Selbstverständlich dürfen auch Kuchen oder Plätzchen (außer Haustieren) mitgebracht werden.
Jeweils Mittwoch, 14.30 Uhr

 

Unser Kinoraum ist klimatisiert
 

Der Wein und der Wind (F 2017)
Spätsommer im Burgund: Es gilt, den Wein zu ernten – und weil sein Vater kurz vorm Tod steht, kehrt der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) aufs idyllische Familienweingut zurück, um seinen Geschwistern Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil) zu helfen, zu denen er jahrelang keinen Kontakt hatte. Juliette und Jérémie sorgten zwischenzeitlich für den Fortbestand des Familienbetriebes und freuen sich bei der Weinlese über jede Unterstützung, die sie bekommen können. Doch die drei Geschwister merken schnell, dass manche Wunden auch nach Jahren noch offen sind, dass manche Wunden auch nach Jahren noch wehtun. Eine harte Entscheidung steht bevor: Soll die Familientradition fortgesetzt werden – oder sollen Jean, Juliette und Jérémie jeweils ihren eigenen Weg gehen und damit eine Zäsur wagen?
Dienstag, 14.11.2017, 19.30 Uhr
Mittwoch, 15.11.2017, 19.30 Uhr
Donnerstag, 16.11.2017, 19.30 Uhr

Beuys (D 2017)
Er erklärte einem toten Hasen, was es mit den Bildern an der Wand auf sich hat und pflanzte in Kassel 7.000 Eichen neben einen Stein: Kunst diente dem deutschen Aktionskünstler, Bildhauer und Zeichner Joseph Beuys vor allem dazu, durch die Provokation ins Gespräch mit anderen Menschen zu kommen. Regisseur Andres Veiel geht es in seinem Dokumentarfilm nicht darum, die Werke von Beuys, der mit Andy Warhol zu den wichtigsten Aktionskünstlern des 20. Jahrhunderts gehört, umfassend zu interpretieren. Er lässt den Künstler, 1986 mit 64 Jahren verstorben, in Bild- und Tondokumenten sprechen und montiert Erklärungen von Menschen dazu, die Beuys kannten. Dabei wird deutlich, dass der auch ein politischer Mensch war. Als Mitglied der Grünen allerdings blieb er ein Außenseiter, der sich mit seinen antikapitalistischen Zielen nicht durchsetzen konnte. (http://www.filmstarts.de/kritiken/252480.html)
Dienstag, 21.11.2017, 19.30 Uhr
Mittwoch, 22.11.2017, 19.30 Uhr

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott (USA 2017)
Mackenzie „Mack“ Allen Philips (Sam Worthington) ist Familienvater. Während eines Ausflugs wird seine jüngste Tochter Missy (Amélie Eve) entführt, Indizien in einer verlassenen Berghütte nicht weit von dem Campingplatz, auf dem die Familie wohnte, deuten auf die Ermordung des Mädchens hin. Vier Jahre nach Missys Verschwinden bekommt Mack, der seit ihrem Tod in Trauer und Schuldgefühlen versunken ist, einen Brief, der nur mit „Papa“ unterzeichnet ist. Der Absender möchte sich mit Mack in der Hütte treffen – aber wer ist diese fremde Person? Mack hat unterschiedliche Theorien: Kommt das Schreiben von seinem Vater? Stammt es von dem Mörder? Oder hat es gar Gott verfasst, den Macks Frau Nan (Radha Mitchell) „Papa“ nennt? In der Hütte angekommen, trifft Mack tatsächlich auf eine Frau, die behauptet, Gott zu sein...
Verfilmung des Romans „The Shack“ von William Paul Young.
Dienstag, 28.11.2017, 19.30 Uhr
Mittwoch, 29.11.2017, 19.30 Uhr
Donnerstag, 30.11.2017, 19.30 Uhr
Samstag, 02.12.2017, 19.30 Uhr

Kulturkino Koslinger Str. gegenüber Nr. 20, 91315 Höchstadt