Kinoprogramm

Aischtaler Filmtheater Höchstadt

Gemeinsam Handarbeiten in gemütlicher Runde
Wer möchte, kommt einfach am Mittwoch nachmittags ins Aischtaler Filmtheater in die Koslinger Str.. Anmeldung zwecks Planung möglich unter 09193-5086832 oder info@aischtaler-filmtheater.net. Selbstverständlich dürfen auch Kuchen oder Plätzchen (außer Haustieren) mitgebracht werden.
Jeweils Mittwoch, 14.30 Uhr

 

Unser Kinoraum ist klimatisiert


Kinderkino auch für Erwachsene
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (D 2018)
ist eine Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Michael Ende. Der Film folgt weitgehend der Buchvorlage, wonach Jim Knopf als Waisenkind auf der winzigen Insel Lummerland landet und von Frau Waas großgezogen wird. Einige Zeit später bricht Jim Knopf mit Lokomotivführer Lukas zu einem großen Abenteuer auf, bei dem die beiden auf den Kaiser von Mandala, einen Scheinriesen, einen Halbdrachen und den Drachen Frau Mahlzahn treffen.
Samstag, 14.12.2019, 15.00 Uhr

Roads (D/F 2019)
Der 18-jährige Brite Gyllen (Fionn Whitehead) aus London klaut während eines Familienurlaubs in Marokko das luxuriöse Wohnmobil seines Stiefvaters, um nach Frankreich zu reisen. Der Grund für diese Hauruck-Aktion: Er will auf Spurensuche gehen und seinen leiblichen Vater finden. Unterwegs sammelt er noch einen gleichaltrigen Kongolesen namens William (Stéphane Bak) auf, der nach Europa flüchten will, um dort seinen verschwundenen Bruder aufzuspüren. Die beiden Gleichgesinnten jungen Männer freunden sich während ihrer Reise durch Marokko, Spanien und Frankreich bis nach Calais immer weiter an und werden schließlich zu Verbündeten, deren Abenteuerlust sie aber schon bald vor eine Reihe von Entscheidungen stellt, die ihr Leben in Zukunft entscheiden verändern werden...
Mittwoch, 18.12.2019, 19.30 Uhr

 

Filmclubabend Eintritt frei, Spenden erbeten. Interessenten bitten wir, sich per Mail anzumelden. Filmwünsche erbitten wir ebenfalls auf diesem Wege
Dienstag, 07.01.2019, 19.30 Uhr

Kinderkino - auch für Erwachsene
Timm Thaler oder das verkaufte Lachen (D 2016)
Der Waisenjunge Timm Thaler (Arved Friese) war schon immer ein aufgeweckter und geselliger Zeitgenosse. Gerade wegen seines ansteckenden Lachens fliegen ihm die Sympathien seiner Mitmenschen regelrecht zu. Aus diesem Grunde hat es auch der ebenso skrupellose wie reiche Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) darauf abgesehen: Timm bekommt die Garantie, dass er künftig jede Wette gewinnt, wenn er dem Baron sein Lachen verkauft. Der Junge kann dem verlockenden Angebot nicht widerstehen und glaubt zunächst, der Erfüllung all seiner sehnlichsten Wünsche damit einen großen Schritt näherzukommen. …
Samstag, 11.01.2020, 15.00 Uhr
 

Seniorenkino (nach dem Film Plätzchen, Kaffee und Tee)
Moselfahrt aus Liebeskummer (D 1953)
Nach dem Unfalltod ihres Mannes will die alleinerziehende Mutter Angela Schäfer (Elisabeth Müller) gemeinsam mit ihrem Sohn Kaspar (Oliver Grimm) alte Gefühle mit einer Fahrt entlang der Mosel wieder aufleben lassen. Denn hier verbrachte die Witwe einst glücklich und verliebt ihre Hochzeitsreise. Und wie es der Zufall will, erweist sich das märchenhaft-idyllische Moseltal einmal mehr als gutes Pflaster für die Liebe: Denn auch der Historiker Thomas Arend (Will Quadflieg) besucht die Region gerade, um über seine Geliebte hinwegzukommen. Mithilfe des kleinen Kaspar kreuzen sich die Wege der beiden, die sich in der schweren Zeit des Liebeskummers gegenseitig Trost spenden können...
Montag, 13.01.2020, 19.30 Uhr

Das perfekte Geheimnis (D 2019
Drei Frauen (Karoline Herfurth, Jella Haase, Jessica Schwarz) und vier Männer (Elyas M'Barek, Florian David Fitz, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring): Jeder hat ein Handy, das macht insgesamt sieben Mobiltelefone. Als die Freunde eines Abends zum Essen zusammenkommen, kommt ihnen plötzlich eine Idee. Sie spielen ein Spiel: Jeder legt sein Handy in die Mitte des Tisches und ganz egal, wer nun welche Bilder oder Nachrichten geschickt bekommt, und seien sie noch so kurz - alles muss mit den anderen geteilt werden. Telefonate sind nur über den Lautsprecher erlaubt. Doch was als kurzweiliger Zeitvertreib beginnt, der ein bisschen Spannung in den Abend bringen soll, führt schon bald zu einigen peinlichen und angespannten Situationen voller Überraschungen. ...
Mittwoch, 15.01.2020, 19.30 Uhr

Das Drama von Höchstadt – Meinungsfreiheit am Ende?
Lange Jahre galten wir vom Aischtaler Filmtheater Höchstadt als sehr geschätzte und breit unterstützte „Kulturinstitution“ (Fränkischer Tag 2007). Mittlerweile schneidet uns z.B. der Fränkische Tag und bot eine Plattform für uns diffamierende Giftspritzereien. Wir haben uns nicht verändert und stehen weiterhin - wie andere Kinos auch - zu unserem Bildungsauftrag, wie in unserer Doku zum EKZ als einer Form der Bürgerbeteiligung gezeigt. Altlandrat Irlinger wies anläßlich der Eröffnung unseres Filmmuseums lobend darauf hin. Der vorliegende Film versucht in Interview-, Rede- und Filmbeiträgen der Frage nach einem Abbau von Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt -  nicht nur in Höchstadt – nachzugehen. Zugleich bekommt der Zuschauer aber auch einen Überblick über unser gemeinwohlorientiertes Wirken hinsichtlich eines breiten Kultur- und vor allem auch Informationsangebotes. Eintritt frei. S. auch http://www.aischtaler-filmtheater.net/html/kirchenaustritt.html, http://www.aischtaler-filmtheater.net/html/unsolidarische--kirche2.html sowie auf Facebook.
Samstag, 18.01.2020, 15.30 Uhr

FILMMUSEUM Höchstadt, Kulturkino Koslinger Str., 19.01.2020 von 15 - 17 Uhr geöffnet. Eintritt frei, Kaffee und Plätzchen stehen bereit. Auf Wunsch Führung und Filmausschnitte.

Der unverhoffte Charme des Geldes (CA 2019)
Der schüchterne Lieferant Pierre-Paul (Alexandre Landry) gerät durch Zufall an den Ort eines Verbrechens und in den Besitz zweier Säcke voller Geld, die er in seinem Lieferwagen versteckt. Daraufhin durchläuft er quälende Vernehmungen durch zwei äußerst harte Polizisten und muss nun versuchen, das dreckige Geld wieder loszuwerden. Mit der Hilfe eines gerade erst aus dem Gefängnis entlassenen Finanzgenies, eines Offshore-Bankers und der Prostituierten Camillie (Maripier Morin), Pierre-Pauls neuer, teurer Freundin, muss der Doktor in Philosophie und eingefleischte Kapitalismusgegner einen Weg finden, ein System auszutricksen, das nur auf Erfolg und Geld ausgerichtet ist, bevor sich der Anführer der eigentlichen Räuber zurückholt, was er ergaunern wollte.
Mittwoch, 22.01.2020, 19.30 Uhr

Zwingli - Der Reformator (CH 2019)
Der Schweizer Priester Huldrych Zwingli (Max Simonischek) erhitzt im Jahr 1519 mit seinen revolutionären Predigten, in denen er die Katholische Kirche kritisierte, die Züricher Gemüter ganz enorm. Neben Martin Luther ist er somit einer der führenden Reformatoren der Kirche. Als erster weicht er von der lateinischen Liturgie ab und macht die Bibelübersetzung gar zu einer öffentlichen Veranstaltung. Doch die Kirche will davon nichts wissen und sperrt sich gegen die Bestrebungen Zwinglis mit allen Mitteln - bis hin zu Folter und Mord. Im Namen des Papstes und des Kaisers verlangt der Bischof von Konstanz (Ueli Jäggi) schließlich die Inhaftierung Zwinglis. …
Mittwoch, 29.01.2020, 19.30 Uhr

Mama gegen Papa (F/BEL 2015)
Florence (Marina Foïs) und Vincent Leroy (Laurent Lafitte) haben ein schönes Zuhause, drei Kinder und erfolgreiche Karrieren. Doch als es zur Scheidung kommt, steht ihr perfektes Leben auf dem Spiel. Der Grund dafür liegt aber nicht im Trennungsschmerz und auch nicht in der für viele Betroffene grauenhaften Aussicht, den Kontakt mit den Sprösslingen Mathias (Alexandre Desrousseaux), Emma (Anna Lemarchand) und Julien (Achille Potier) zu verlieren. Ganz im Gegenteil: Schlimm ist die Situation für Florence und Vincent, weil sie beide gerade jetzt einen Traumjob in Aussicht haben und den im Falle weiterer Elternpflichten vergessen können, weswegen keiner das Sorgerecht für die Kinder übernehmen will. Ein Richter bestimmt eine Frist von drei Wochen, nach der sich das Scheidungspaar entschieden haben muss. Und so entbrennt ein skurriler Kampf zwischen Vincent und Florence, dessen Ziel es ist, am Ende bloß nicht für die Kinder verantwortlich zu sein…
Mittwoch, 05.02.2020, 19.30 Uhr

Lara (D 2019)
Lara Jenkins (Corinna Harfouch) feiert ihren 60. Geburtstag, doch viel Grund zur Freude gibt es eigentlich nicht: Nicht nur beginnt sie den Tag wie jeden anderen Tag auch mit einem Tee und einer Zigarette, noch dazu hat ihr Sohn Viktor (Tom Schilling) genau heute ein großes Solo-Klavierkonzert, bei dem er eine eigene Komposition spielen wird. Doch seine Mutter hat Viktor nicht eingeladen, dafür aber seinen Vater Paul (Rainer Bock) und dessen neue Lebensgefährtin. So leicht lässt sich Lara jedoch nicht entmutigen: Sie hat sich die letzten verfügbaren Konzertkarten gesichert und verteilt diese nach Gutdünken, um sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk zu machen. Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Mittwoch, 12.02.2020, 19.30 Uhr

Kulturkino Koslinger Str., Höchstadt 
Anmeldungen für Filmclub: info@aischtaler-filmtheater.net