Kinoprogramm

Aischtaler Filmtheater Höchstadt

Gemeinsam Handarbeiten in gemütlicher Runde
Wer möchte, kommt einfach am Mittwoch nachmittags ins Aischtaler Filmtheater in die Koslinger Str.. Anmeldung zwecks Planung möglich unter 09193-5086832 oder info@aischtaler-filmtheater.net. Selbstverständlich dürfen auch Kuchen oder Plätzchen (außer Haustieren) mitgebracht werden.
Jeweils Mittwoch, 14.30 Uhr

 

Unser Kinoraum ist klimatisiert

 

Montag Seniorenkino (nach dem Film Kuchen, Kaffee und Tee)
Wunder (USA 2017/18)
August Pullman (Jacob Tremblay), der von allen „Auggie“ genannt wird, ist humorvoll, schlau und liebenswert, hat eine tolle Familie und ist dennoch seit seiner Geburt ein Außenseiter. Denn er hat aufgrund eines Gendefektes ein stark entstelltes Gesicht, das es unmöglich erscheinen lässt, dass er auf eine reguläre Schule geht. Stattdessen wird er zu Hause von seiner Mutter Isabel (Julia Roberts) unterrichtet. Als er jedoch zehn Jahre alt wird, diskutieren seine Mutter und sein Vater (Owen Wilson) darüber, ihn nicht vielleicht doch am üblichen Schulbetrieb teilnehmen zu lassen, weshalb er kurz darauf in die fünfte Klasse an der Beecher Prep geht. Dort lernt er trotz anfänglicher Schwierigkeiten, sich mit seinem Äußeren zu arrangieren und findet schnell neue Freunde.
Montag, 12.11.2018, 14.30 Uhr
Dienstag, 13.11.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 14.11.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 15.11.2018, 19.30 Uhr

Wackersdorf (D 2018)
Die kleine oberpfälzische Gemeinde Wackersdorf in den 1980er Jahren: Der Region geht es schlecht, die Arbeitslosenzahlen steigen, also plant die bayerische Staatsregierung heimlich den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage, die dem ganzen Landkreis einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren soll. Auch der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist von dieser Idee, die ihm der bayrische Umweltminister (Sigi Zimmerschied) unterbreitet, zunächst begeistert und wird schon bald als Retter der Region angesehen. Vereinzelt protestieren aber Menschen wie die Links-Alternativen Monika (Anna Maria Sturm) und Karl (Andreas Bittl) und sogar der Pfarrer (Harry Täschner). Schuierer blendet die Proteste aber solange aus, bis die Staatsregierung mit aller Heftigkeit auf die Aktionen einer Bürgerinitiative reagiert, die erst kürzlich gegründet wurde, und diese gewaltsam zu unterdrücken versucht. Nun kommen Schuierer langsam Zweifel: Ist die Anlage wirklich so harmlos wie behauptet? Er beginnt, Nachforschungen anzustellen…
Dienstag, 27.11.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 28.11.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 29.11.2018, 19.30 Uhr
 

Wachstum ohne Gewissen?
Höchstadt – Wohin gehst Du?
Obwohl die Bayerische Verfassung in den Artikeln 153 und 163 eindeutig ist, erscheint der selbständige Mittelstand bedroht. Wer durch die Innenstädt Höchstadts und Erlangens geht, dem werden die vielen Geschäftsleerstände auffallen. Untersuchungen an etwa 61 Einkaufszentren zeigen, daß eine Innenstadtverödung in 60 Städten der Preis für eine Anbiederung politischer Eliten an eine konzern- bzw. profitorientierte Politik ist. Gelockt werden Bürger durch die Ansammlung einer Vielzahl von Geschäften, die jedoch überall mehr oder weniger das Gleiche anbieten. Mit ihrer Kapitalmacht sind Ketten günstiger als der Einzelhandel traditioneller Einkaufsstraßen, die nun oftmals zur Bedeutungslosigkeit herabsinken. Der dazu als Momentaufnahme gedachte Film thematisiert exemplarisch zudem Faktoren einer gigantischen Land(wirt)schaftszerstörung , die vielerorts zu beobachten ist. Landwirte, die sich dem grenzenlos anmutenden „Größenwahn“ mancher Stadträte entgegenstellen, sind von gnadenloser Enteignung bedroht – man sehe nicht nur nach Erlangen (Beispiel West III). Ausblicke gibt die WAB Kosbach/Höchstadt mit der sozialen Landwirtschaft. Eine Filmdoku von Ulrike und Werner Schramm.
 

Der Vorname (D 2018)
Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) veranstalten ein Abendessen in ihrem Haus in Bonn. Eingeladen sind neben Familienfreund René (Justus von Dohnányi) noch Thomas (Florian David Fitz) und dessen schwangere Freundin Anna (Janina Uhse). Doch diese Eltern eines ungeborenen Jungen sorgen dafür, dass der als gemütliches Beisammensein geplante Abend plötzlich völlig aus dem Ruder läuft: Thomas und Anna verkünden nämlich, dass sie ihr Kind Adolf nennen wollen und sorgen damit für einen Eklat. Schnell sind die fünf Erwachsenen in einen handfesten Streit verwickelt, werfen sich gegenseitig harte Beleidigungen an den Kopf und die Diskussion artet immer mehr aus, so dass bald die schlimmsten Jugendsünden und größten Geheimnisse aller Beteiligten ans Licht kommen…
Dienstag, 04.12.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 05.12.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 06.12.2018, 19.30 Uhr

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott (USA 2017)
Mackenzie „Mack“ Allen Philips (Sam Worthington) ist Familienvater. Während eines Ausflugs wird seine jüngste Tochter Missy (Amélie Eve) entführt, Indizien in einer verlassenen Berghütte nicht weit von dem Campingplatz, auf dem die Familie wohnte, deuten auf die Ermordung des Mädchens hin. Vier Jahre nach Missys Verschwinden bekommt Mack, der seit ihrem Tod in Trauer und Schuldgefühlen versunken ist, einen Brief, der nur mit „Papa“ unterzeichnet ist. Der Absender möchte sich mit Mack in der Hütte treffen – aber wer ist diese fremde Person? Mack hat unterschiedliche Theorien: Kommt das Schreiben von seinem Vater? Stammt es von dem Mörder? Oder hat es gar Gott verfasst, den Macks Frau Nan (Radha Mitchell) „Papa“ nennt? In der Hütte angekommen, trifft Mack tatsächlich auf eine Frau, die behauptet, Gott zu sein...
Samstag, 08.12.2018, 15.30 Uhr

Kulturkino Koslinger Str. gegenüber Nr. 20, 91315 Höchstadt