Kinoprogramm

Aischtaler Filmtheater Höchstadt

Gemeinsam Handarbeiten in gemütlicher Runde
Wer möchte, kommt einfach am Mittwoch nachmittags ins Aischtaler Filmtheater in die Koslinger Str.. Anmeldung zwecks Planung möglich unter 09193-5086832 oder info@aischtaler-filmtheater.net. Selbstverständlich dürfen auch Kuchen oder Plätzchen (außer Haustieren) mitgebracht werden.
Jeweils Mittwoch, 14.30 Uhr

 

Unser Kinoraum ist klimatisiert

 

Montag Seniorenkino (nach dem Film Kuchen, Kaffee und Tee)
Sauerkrautkoma  (D 2018)
Dorfpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) hat mal wieder jede Menge Probleme, die ihn aus seinem Alltagstrott reißen: Er wird gegen seinen Willen befördert und muss deswegen in die große Stadt gehen, nach München, wo er in eine Wohngemeinschaft mit seinem exzentrischen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) zieht und ausgerechnet seine Rivalin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) seine Vorgesetzte ist. Zum Glück gibt es bald wieder eine Ausrede, nach Niederkaltenkirchen zurückzukehren: Im Opel Admiral seines Vaters (Eisi Gulp) wird eine Leiche gefunden und ein alter Bekannter, der erfolgreiche Geschäftsmann Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard), macht sich an Franz‘ Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) ran. Vielleicht wird es also endlich Zeit für den Heiratsantrag, vor dem sich der Dorf-Cop schon so lange drückt…
Montag, 17.09.2018, 14.30 Uhr
Dienstag, 18.09.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 19.09.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 20.09.2018, 19.30 Uhr
Samstag, 22.09.2018, 19.30 Uhr

Draußen (D 2018)
Dokumentarfilm von Johanna Sunder-Plassmann und Tama Tobias-Macht über die Lebensgeschichten von vier obachlosen Menschen: Matze, Elvis, Peter und Sergio. Als Ausgangspunkt dienen dabei persönliche Gegenstände der vier Obdachlosen. Die beiden Regisseurinnen erhalten Einblick in die Plastiktüten, Taschen und Einkaufswagen, in denen Matze, Elvis, Peter und Sergio ihr weniges Hab und Gut transportieren, ganz so, als würde ihnen jemand Einblick in das Haus gewähren, in dem er lebt. Außerdem zeigen die Filmemacherinnen ihre Hauptfiguren als Überlebenskünstler, von denen man durchaus das eine oder andere lernen kann. Für den Film verwandelten Sunder-Plassmann und Tobias-Macht den Lebensraum der vier Obdachlosen außerdem in künstlerische Bühnenkulissen und Installationen.
Dienstag, 25.09.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 26.09.2018, 19.30 Uhr

„Kein Mensch lernt digital“
Vortrag von Prof. Dr. phil. Ralf Lankau: „Über die sogenannte digitale Bildung - und den lernenden Menschen“ (Videomitschnitt)
 „Wirtschafsverbände und IT-Industrie fordern, Digitaltechnik und Programmiersprachen möglichst früh zu unterrichten, um Schülerinnen und Schüler ‚fit für die digitale Zukunft‘ zu machen. Der Nutzen von Digitaltechnik in Schulen lässt sich aber gar nicht belegen. Die Frage lautet daher: Welche Interessen stecken tatsächlich hinter den Forderungen der ‚Digitalisierung von Bildungseinrichtungen‘? Und was sind konkrete Alternativen, wenn man Schule und Unterricht vom Menschen und seinen Lernprozessen her denkt und nicht von Wirtschafsinteressen, Geräten und Märkten?“ (GEW-Papier Augsburg) Anschließend Möglichkeit zur Diskussion, Eintritt frei.
Donnerstag, 27.09.2018, 19.30 Uhr

Gundermann (D 2018)
1992: Einige Jahre nach dem Mauerfall arbeitet Gerhard Gundermann (Alexander Scheer) immer noch im Tagebau in Hoyerswerda. Der Mittdreißiger möchte aber eine neue Band gründen und auf Tour gehen. Seine Texte über „einfache“ Menschen, Ausbeutung und Ökologie sprachen dem Publikum schon immer aus der Seele. Dennoch behielt der Musiker seinen Job als Baggerfahrer bei, um unabhängig vom Erfolg seiner Kunst zu sein. Doch die Vergangenheit holt ihn ein, als herauskommt, dass Gundermann ein Informant der Stasi war. Während immer mehr ans Licht kommt, wie viel er aus Liebe zum Land über seine Freunde verraten hat, zerbricht Gundermanns Bild von sich selbst. Parallel dazu beginnt Gundermanns Geschichte im Jahr 1975: Der Querdenker ist gerade aus dem Militär geschmissen worden und tritt mit der Werkband auf, deren Mitglied auch seine Jugendliebe Conny (Anna Unterberger) ist, die später mal seine Frau wird.
Dienstag, 02.10.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 04.10.2018, 19.30 Uhr

Kindeswohl (GB 2018)
Fiona Maye (Emma Thompson) nimmt als Richterin in London ihre Aufgabe sehr ernst. Mit vollem Einsatz lebt sie für ihren Beruf, was einen Preis hat. Ihr Privatleben ist ein Scherbenhaufen, denn ihre Ehe mit dem amerikanischen Geschichtsprofessor Jack (Stanley Tucci) steht vor dem Aus. Mitten in diese persönliche Krise hat die Familienrichterin einen neuen Fall zu verhandeln: Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead), ein brillanter Junge, hat Leukämie, weigert sich aber, eine Bluttransfusion anzunehmen, die sein Leben retten würde, weil er und seine Eltern Zeugen Jehovas sind. Das Krankenhaus hat bereits Klage eingereicht und Fiona soll entscheiden, ob Adam, der in drei Monaten volljährig wird, gezwungen werden soll, die Bluttransfusion anzunehmen. Doch soll Fiona ihn wirklich zwingen, zu leben? Die Richterin beschließt, sich selbst ein Bild vom Patienten zu machen und ihn im Krankenhaus zu besuchen...
Dienstag, 09.10.2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 10.10.2018, 19.30 Uhr
Donnerstag, 11.10.2018, 19.30 Uhr

Kulturkino Koslinger Str. gegenüber Nr. 20, 91315 Höchstadt