Offener Brief Warner USA

Der lange Schatten des Freihandelsabkommens (TTIP) - Ausverkauf für die Filmkultur in Europa?

Nachdem keine der sich ansonsten so kritisch gebenenden Magazinsendungen wie frontal21 oder die überregionale Presse den arroganten Umgang der US-amerikanischen “Majors” wie etwa Warner Bros. mit Kinos, die sich aus finanziellen oder anderen Gründen nicht den aus den USA aufdiktierten technischen “Standards” fügen können oder wollen, unseren Protest aufgegriffen haben, wenden wir uns hiermit erneut an die Öffentlichkeit.
Wir gehen davon aus, daß das sog. Freihandelsabkommen TTIP auch die deutschen Verleihstruktur  bzw. Kinolandschaft nachhaltig verändern wird. So könnten sehr schnell Film- bzw. Kulturförderung als „unzulässige Wettbewerbsverzerrung“ zur Disposition stehen ... 
Sie können Ihre Bereitschaft zur Unterzeichnung selbstverständlich auch als Nicht-Kinobetreiber bekunden. Schicken Sie uns dazu einfach eine entsprechende Mail (info@aischtaler-filmtheater.net)

Offener Brief deutsch

Offener Brief englisch
 

Anschreiben zum Offenen Brief
an
Mr. Kevin Tsujihara
Chairman and Chief Executive Officer,
Warner Bros.
USA

Sehr geehrter Herr Kevin Tsujihara
wir sind äußerst verärgert über den arroganten Brief des Warner Bros. Sales Mangers Germany, Herrn Modenbach und wir beklagen, daß er anscheinend ziemlich unqualifiziert für seine Tätigkeit zu sein scheint. So kennt er offensichtlich noch nicht einmal den Unterschied zwischen DCI-konform und DCI-kompatibel..
Um es deutlich zu sagen: Nimmt man beides in der parallel gebrauchten Bedeutung, so gibt es keinen Hinderungsgrund mehr, daß Warner endlich seine DCPs für alle DCI-kompatiblen Server wie ROPA etc. freigibt. Mehr noch: Ein Kino zum Beispiel mit einem Admovie-Server erhielt 2013 ohne Probleme Filme wie Hangover3 von Warner als DCP mit dem entsprechenden Schlüssel. Herr Modenbach scheint Erinnerungslücken zu haben wenn er leugnet, daß Warner die DCPs geliefert hat. Wie gesagt: Wir können die Lieferung belegen.
Lesen Sie bitte den beigefügten Brief und entscheiden Sie und ihre Mitstreiter, die sog. „Majors“, danach, ob sie mit uns kooperieren wollen oder nicht. Seien Sie versichert: Wir hier in Deutschland haben aufgrund solcher Situationen wie dieser mit Warner, in der sich eine Seite nicht als Partner benimmt, weder den Wunsch nach noch Akzeptanz für das sog. Freihandelsabkommen (TTIP). Folglich werden wir alle Kräfte aufwenden, dieses Abkommen  zu verhindern.
Die USA waren in der Vergangenheit ein guter Partner Deutschlands und wir möchten eine Partnerschaft, jedoch eine, die gleichberechtigte Teilhabe, Verständnis  und Kooperation von beiden Seiten erfordert. Zeigen Sie uns, daß Sie in Zukunft wieder Partner sein wollen, so wie es einmal in der Vergangenheit war.
Mit freundlichen Grüßen

Dear Mr. Kevin Tsujihara,
We were very upset upon receiving such an arrogant letter from the Warner Sales Manager Germany, Mr. Modenbach, and we lament the fact that he seems to be rather poorly qualified for doing this job.  He obviously doesn’t even seem to know the difference between DCI-compliant and DCI-compatible.
To point it out: In this parallel meaning there ist no longer any hurdle to set Warner DCPs free for all our DCI-compatible servers like ROPA etc.. Moreover: One cinema with an admovie player for example gets in 2013 films like Hangover3 from Warner Bros. on DCP and the KDM without any problem. Mr. Modenbach seems to have some memory gaps because he abnegates that Warner Germany delivered the DCPs. We certainly can prove this.
Please read the attached letter and then decide if you and your followers,  the other so called “Majors” will cooperate with us or not. Be assured: We here in Germany don’t have any desire for, or acceptance of the so called TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), because of situations like this, where one side  doesn’t behave like a partner.  As a result,  we must do everything possible to prohibit this contract.
The USA has been a good partner of Germany in the past, and we would like our partnership to continue this, but a partnership requires participation, understanding and co-operation from both sides.  Please show us that you will be our partners going forwards, as it was in the past.

Yours sincerely,
Werner Schramm
Society for the Promotion of Film Culture
Germany