Regionale  Krankenhausinfrastruktur

Sozialstaats-Kolonialismus als Substitut des Industrie-Exportismus

„Derzeit erreicht die Krankenhauswirtschaft in Deutschland einen fast ausschließlichen Inlandsumsatz von 100 Milliarden Euro – wenn dieses Volumen durch Zentralisierung auf private Klinikkonzerne wie Fresenius-Helios konzentriert wird, entsteht ein enormes kapitalistisches Mehrwertvolumen mit hohen Profitraten. Die gesamtwirtschaftlich-gesamtgesellschaftliche Stimmungslage ist also für ein groß angelegtes Ausplünderungsprogramm der stationären Gesundheitsversorgung günstig und trifft sich in fataler Weise mit den Marktmachtinteressen der Klinikkonzerne und den Sparinteressen von Kassenkonzernen und Finanzpolitik – begleitet vom Qualitäts-Geschwätz… ist gut zu erkennen, welche Kompensationsfunktion die Krankenhauswirtschaft für die prekär werdende Exportindustrie übernehmen kann. Nötig ist nur eine Ausschaltung der regionalen Krankenhauswirtschaft, ein entschlossener Sozialstaats-Kolonialismus“. Telepolis-Heise 05. August 2019

https://regionale-krankenhausinfrastruktur.de/
Prüfauftrag statt Fonds für Krankenhausschließungen in Nordrhein-Westfalen
Kostenerstattung von Versorgungsleistung nach verschiedenen Krankenhaus-Trägergruppen offenlegen!
https://regionale-krankenhausinfrastruktur.de/wp-content/uploads/2019/12/Offener-Brief.pdf